pix pix pix pix pix
pix
 Rechtliches         
innere Welt pix
pix
 



Nebel

Rose

Fötus
 
Start    ·     Termine    ·     Über mich    ·     Referenzen    ·     Kontakt   
pix
Reise in deine innere Welt    ·     Massage     ·     Links    
pix
Coaching mit Herz in der inneren Welt
Innere Anteile neu kennenlernen

Deinem Herz begegnen, dich vor dir selbst erkennen, innere Erfahrungen machen, die dir zeigen, wer du wirklich bist. Deine Lebensthemen werden transparenter. Ein inspirierender, kreativer Weg, dein Potenzial liegt in dir. Ich zeige dir, wie du die paradoxe Funktionsweise der inneren Ebene für dein Wachstum nutzen kannst.

Beim Coaching in der inneren Welt begegnest du unbewussten Anhaftungen am Ursprung. Im angeleiteten, nicht-wertenden Dialog mit inneren Anteilen zeigen sich treue, arbeitsame Diener und Wächter. Sie arbeiten, seit du sie erschaffen hast, als Symptome, Gewohnheiten oder Blockaden für dein Überleben.        
mehr


Für Schwangere und werdende Eltern: Reise zum Baby
Schon im Bauch kann eine Schwangere mit ihrem Kind kommunizieren. Sie kann "hören", was es sagt, denn in einer inneren Begegnung einer Einzelsession hat sie tieferen Zugang zu dem Teil von uns, der von innen her weiß, was wahr ist und wie es für Mutter und das Baby stimmig weiter geht.  

Sehr geeignet für eine ganzheitliche Geburtsvorbereitung sind Reisen zum Baby auch für Paare. Für die Frau ist es möglich, ihr Erlebnis der Schwangerschaft auf einer tieferen Ebene mit dem Partner zu teilen. Das Paar erlebt die Kompetenz der Gebärmutter und darin das Baby, für das der Vorgang "Geburt" ganz natürlich ist.

Durch eine wiederholte Erfahrung einer Reise zum Baby setzt in den meisten Fällen tiefe Erleichterung in Bezug auf die bevorstehenden Ereignisse ein. Das innere Sich-Anvertrauen erzeugt in der Zeit nach der Session deutliches Selbstvertrauen und mehr Gelassenheit. Der Körper weiß genau, wie eine Geburt geht und teilt sich mit.


Ein Symptom transformieren: Beispiel Übelkeit
In den ersten drei Monaten meiner eigenen Schwangerschaft war mir sehr übel und ich fand  nichts, das mir Erleichterung verschaffen konnte. Ich hatte schon eine Weile lang Kassetten von dem Hamburger Buddhisten Dr. Klaus Lange gehört und war begeistert von der Wirkung. Ich kam mehr "zu mir", blieb auch länger "bei mir", wenn ich aus dem Lot geraten war.

Dann kam die Schwangerschaft und mein Bedürfnis, mehr Seelenkontakt zum Baby zu bekommen brachte mich auf die Idee, ihn um eine Reise zum Baby zu bitten. Er sagte freudig zu und im Frühling 2002 reiste ich zum ersten Mal in meine innere Welt. Der Übelkeit zu sagen "Übelkeit, ich spüre dich" oder "Du bist ein Teil von mir" fiel mir ziemlich schwer, denn ich mochte sie nicht ertragen. Doch ich ließ mich auf Klaus' Experiment ein, ihr wirklich zu begegnen.

An dem wundersamen Dreh- und Angelpunkt jeder Reise, wo wirklich selbstbestimmte Hingabe stattfindet, verwandelte sich der ekelhaft anzuschauende Schleimklumpen in ein in Regenbogenfarben schillernden Edelstein und die Übelkeit verschwand für den Rest der Schwangerschaft! Dieses Wunder, das ich das "Paradox der inneren Welt" nenne, konnte ich bei jeder Reise wiederholen und die abenteuerlichsten  Ereignisse berichten.

Doch viel entscheidender war, dass ich einige schwangere Klientinnen anzog, die sofort eine ähnliche Erfahrung bei mir machen wollten, um ihre Ängste zu besänftigen. Die erste Frau hatte eine Beckenendlage und große Angst vor einer Kaisergeburt. Sie hatte noch einige Wochen bis zum Termin und alles versucht, um das Kind zu wenden.

In einer Einzelbegleitung leitete ich sie an, das Kind zu besuchen. Im Verlauf der Reise zeigte sich ein starker Trotz der Klientin gegenüber dem bevorstehen Übergang von der beruflich engagierten Frau zum Mutterdasein. Sie sprach mit dem Baby über ihre Arbeit und erkannte im ehrlichen Kontakt mit sich selbst, woran es für sie hakte. Als sie den Trotz mit allen Konsequenzen akzeptierte, fühlte sie sich besser.

Sie meldete sich zwei Monate später, um mir zu danken. Sie habe leider früher keine Zeit dazu gehabt, da das Kind sich ohne weitere Massnahmen vier Tage nach der Reise von selbst gedreht und sie eine schöne und spontane Geburt erlebt hatte. Wir waren beide berührt und demütig.

Welchen Schatz die innere Welt für uns bereithält., können wir jederzeit leicht und spielerisch erleben.
zurück